Mein Zuhause

Ilona Weihrauch

06647 Finne/OT Lossa, Hauptstrasse 15

Tel: 036377 80377 - mail: metzgereiweihrauch@gmail.com

Wir wohnen in einem schönen ländlichen Ort in Sachsen-Anhalt an der Grenze zu Thüringen. Unseren Doggen mit Welpen steht ein 2000 qm großes Grundstück zur Verfügung, und sie können sich dort frei bewegen. Unser Hundehaus ist im Notfall beheizbar. Durch unser Geschäft, eine Landfleischerei, ist immer ein Kommen und Gehen, so daß auch unsere Welpen viel Kontakt, vor allem auch mit Kindern, haben. Wir legen großen Wert auf eine gute Sozialisierung unserer Welpen, da die meisten Interessenten Familien mit Kindern sind und sich einen freundlichen, gut sozialisierten Hund wünschen.

Wie alles begann......

Innerhalb der letzten vier Jahrzehnte hatten einige Doggen unser Herz erobert. Damals legten wir beim Kauf eines Hundes keinen Wert auf den Zwingernamen, weshalb auch einige wieder vergessen wurden. Aber, die Hunde wurden nie vergessen, sie gehörten allesamt zu unserer Familie.

Unsere erste Deutsche Dogge war der schöne, gefleckte Ali von der Hammerschmiede, der im Oktober 1984 geboren wurde. Er war sehr temperament- und liebevoll und wußte seine Familie zu beschützen. Leider verstarb er im Alter von 3,5 Jahren an Krebs.

Ungefähr 1 Jahr später holten wir uns den 10 Monate alten schwarzen Gaston aus Voigtstedt von der Familie Koch, welche auch seine Züchter waren. Gaston konnte in deren Zucht nicht eingesetzt werden, da er einen Zahnfehler hatte. An ihm hing besonders das Herz meines Mannes, da er ihm und den Kindern nicht von der Seite wich. Leider verstarb er im Alter von 6 Jahren an Herzstillstand.

Ihm folgten 1994 ein kleiner schwarzer Welpe, eine schwarze Hündin namens Donna, von einem Züchter aus Weimar, der neben Doggen auch noch Rottweiler züchtete. Ihr zur Gesellschaft kauften wir einer Familie aus Hettstedt, welche sich einen ca. 2,5 Jahre alten schwarzen Doggenrüden aus dem Tierheim geholt und sich am Ende damit überfordert sahen, diesen kastrierten Rüden ab. Bei Donna und Kai war es Liebe auf den 1. Blick. Im Oktober mußte Donna aufgrund einer stark ausgeprägten HD eingeschläfert werden. Kai überlebte sie nur um ein halbes Jahr!

Aber ohne eine Deutsche Dogge in der Familie ging es nicht! Im August 1999 fuhren wir nach Arnstadt zum Deutschen Doggenzwinger von den Drei Gleichen, um uns ein schwarzes Doggenmädchen anzusehen. Allerdings fuhren wir mit einem 10 Monate alten, gefleckten Rüden namens Eddie nach Hause. Er war eine Seele eines liebenswerten, ruhigen und ausgeglichenen Hundes. Er war mit allen verträglich und der Traum und die Liebe unserer Tochter.

Weihnachten 2002 holten wir uns auf einem Reiterhof eine kleine schwarze Hündin, die gemeinsam mit ihrer Mutter und ihren drei Geschwistern in einer Pferdebox untergebracht waren. Sie bekam den Namen Fee, da wir uns von ihrem lieben und süßén Erscheinungsbild täuschen ließen - und wie wir uns mit diesem Namen getäuscht haben! Als Fee ein gewisses Alter erreicht hatte, übernahm sie das Sagen. Bei unserem Eddie durfte nicht einmal mehr seine geliebte Katze schlafen!

Fee liebte ihre Familie über alles! Als wir unseren Eddie nach einer schweren Herzerkrankung im Alter von 6,5 Jahren einschläfern lassen mußten, wäre sie uns vor Kummer fast gestorben. Es mußte neue Gesellschaft her! Gilio vom Patronat war ihr Heilmittel. Er war ein äußerst temperamentvoller, dominanter aber trotzdem toller blauer Rüde. Als unsere Fee 2007 eine Gebärmuttervereiterung mit anschließender OP hatte, glaubten wir anfangs, sie würde dies nicht überleben. Aber sie war eine Kämpferin!

Im August des gleichen Jahres holten wir uns in Tschechien die kleine blaue Isabelle Allegrodod. Nun hatten wir drei Doggen, die sich ständig um den Kinderwagen unseres Enkels scharten und diesen fürsorglich bewachten. Bella, wie wir die blaue Hündin nannten, starb leider schon im Alter von 2 Jahren an Magendrehung. Dies geschah am 1. Advent 2010. Unsere Fee überlebte nicht nur sie, sondern auch unseren Gilio, der Ostern 2011 an den Folgen einer schweren Lungenentzündung starb.

Fee wurde 10,5 Jahre alt und starb am 30. April 2013 an Altersschwäche. Sie war neben dem schwarzen Rüden Kai die einzige Dogge ohne Abstammungsurkunde.

Vier Wochen zuvor hatte sich unsere Tochter, die mittlerweile einige Häuser von uns entfernt wohnt, einen Doggenrüden gekauft, den schwarzen Rüden Bono von Schloß Ettersburg. Ihn hatte unsere alt Fee total ignoriert. Bono war sehr schüchtern und ängstlich als er zu uns kam. Dies änderte sich ab dem 07.06.2013 recht schnell, als wir unsere Cassandra vom Harbker Schloß aus dem Harz holten. Auf Wunsch unserer Enkel nannten wir sie Blacky. Sie war acht Monate alt und eine überaus aufgeschlossene Junghündin. Beide verstanden sich von Anfang an super! Im Oktober 2015 hatten wir ihren ersten Wurf, unseren A-Wurf.

nach oben